Eher als uns lieb ist werden unsere Hunde grau im Gesicht. Der Gang wird ruhiger, die Schläfchen länger und sie werden „drollig“. Dennoch freuen sich über jede Gassirunde und genießen es noch mehr zu unseren Füßen zu liegen und gestreichelt zu werden.

Ihre Ausstrahlung ist unglaublich – soviel Ruhe und Gelassenheit. Wir sollten jede Minute mit ihnen intensiv genießen. Sie tun es auch!

Hunde kommen in unser Leben, um zu bleiben.
Sie gehen nicht fort, wenn es schwierig wird, und auch, wenn der erste Rausch verflogen ist, sehen sie uns noch
immer mit genau diesem Ausdruck in den Augen an.
Das tun sie bis zu ihrem letzten Atemzug.
Vielleicht, weil sie uns von Anfang an als das sehen, was wir wirklich
sind: fehlerhafte, unvollkommene Menschen.
Menschen, die sie sich dennoch genau so ausgesucht haben.
Ein Hund entscheidet sich einmal für den Rest seines
Lebens. Er fragt sich nicht, ob er wirklich mit uns alt
werden möchte. Er tut es einfach.
Seine Liebe, wenn wir sie erst verdient haben, ist absolut.“ (Picasso)